Mann (30) nach Corona-Party tot

Trauer in Texas

(13.07.2020) Tragischer Fall im US-Bundesstaat Texas! Ein 30-Jähriger ist an Corona gestorben, nachdem er an einer Corona- Party teilgenommen hatte. Der Gastgeber war infiziert und die Teilnehmer wollten offenbar herausfinden, ob das Virus wirklich existiert und ob es besiegt werden kann.

Der jetzt Verstorbene hat kurz vor seinem Tod über seinen Partybesuch gesagt: „Ich glaube, ich habe einen Fehler gemacht.“ Der 30-Jährige hat das Coronavirus nicht ernst genommen und sich aufgrund seines jungen Alters ohnehin für „unbesiegbar“ gehalten.

Das war leider nicht die einzige Corona-Party. Seit mehreren Wochen registrieren die Behörden in den USA eine zunehmende Anzahl an Covid-19-Partys, bei denen sich Menschen in der Hoffnung auf spätere Immunität absichtlich mit dem Virus anstecken. Ob Menschen nach einer Corona-Erkrankung wirklich immun sind und was die Folgeschäden sind, ist aber noch nicht bekannt, warnen Experten. Die Chefmedizinerin am Methodisten-Krankenhaus in San Antonio, Jane Appleby, verbreitet diese Message in einem Video:

(mt)

Sportjournalist stirbt bei WM

Argentinien gegen Niederlande

Polizei auf Christkindlmärkten

Gegen Diebstähle

Korruption im EU-Parlament?

Vizepräsidentin in Haft

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise