NÖ: Tödlicher Horrorcrash

Reh ausgewichen, Beifahrer tot

(11.03.2024) Ein 20-Jähriger ist nach einem Autounfall am Sonntag in Klausen-Leopoldsdorf (Bezirk Baden) gestorben. Der 22-jährige Lenker aus Wien war seinen Angaben zufolge einem Reh ausgewichen. Der Pkw kam von der Straße ab und stürzte über eine Böschung. Ein Mitfahrer wurde ins Universitätsklinikum St. Pölten geflogen, wo er seinen Verletzungen erlag, berichtete die Polizei am Montag in einer Aussendung. Der Lenker und zwei weitere Insassen erlitten teils schwere Blessuren.

Der Lenker konnte nach dem Unfall gegen 22.30 Uhr auf der L2111 das Auto verlassen und einen zufällig vorbeikommenden Streifenwagen anhalten. Ein gleichaltriger Insasse stieg ebenfalls selbstständig aus. Zwei teilweise eingeklemmte 20-jährige Wiener wurden aus dem Pkw befreit, im Einsatz standen auch Feuerwehr und Rettung. Einer der beiden jungen Männer wurde noch an der Unfallstelle reanimiert, er erlag im Spital seinen Verletzungen, wie auch das Innenministerium in einer Aussendung mitteilte. Der andere wurde mit schweren Blessuren ins AKH Wien transportiert. Die beiden 22-Jährigen wurden mit Verletzungen in die Landeskliniken Tulln bzw. Baden gebracht. Der Pkw war laut Polizei nicht zum Verkehr zugelassen. "Weitere Erhebungen sind noch erforderlich", teilte die Exekutive mit.

(apa/mc/fd)

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter

Sterben für die Wahrheit!

Rapper Salehi mit Todesurteil

Lotto 5-fach-Jackpot

5,5 Millionen im Topf