Drama: Todessprung in leeren Pool!

(26.07.2015) Eine richtig dämliche Aktion von zwei jungen Männern hat in einem Freibad im bayrischen Oberfranken tödlich geendet! Ein 20- und ein 24-Jähriger brechen verbotenerweise in der Nacht in das Freibad in Kulmbach ein und leisten sich eine fatale Aktion mit tragischem Ende. Die beiden Jungs klettern auf den Sprungturm und springen in den Tod - im Becken hat sich nämlich kein Wasser befunden.

Der Turm und das Springerbecken im Kulmbacher Freibad sind in dieser Saison gesperrt, weil sie stark sanierungsbedürftig sind. Und auch die Treppen zum Sprungturm waren eigentlich gar nicht mehr vorhanden.

Jürgen Stadter von der Polizei Oberfranken:
"Ein normaler Zugang auf den Turm war nicht möglich. Sie müssen letztendlich freihändig rauf geklettert sein. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, daher können wir noch nicht genau sagen, aus welcher Höhe sie gesprungen sind. Das Schwimmbecken selbst ist fünf Meter tief, aber die tatsächliche Sprunghöhe muss erst ermittelt werden."

Ein Mitarbeiter des Schwimmbads hat die Leichen der verunglückten Männer bei Dienstbeginn heute Früh gefunden haben.

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus