Teenie-Dschihadist erneut vor Gericht

(28.04.2016) Heute steht ein 15-jährige Dschihadist aus Niederösterreich erneut in St. Pölten vor Gericht. Er wurde ja schon im Mai letzten Jahres wegen Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung verurteilt. Damals soll der Teenie einen Anschlag am Wiener Westbahnhof geplant haben. Jetzt muss er sich für IS-Wiederbetätigung erneut verantworten. Grund: Er habe versucht mehrere Personen für den Islamischen Staat zu begeistern, sagt Gabriela Gödel von der Niederösterreich-Krone:

"Er ist ein Anhänger des islamischen Staates. Er hat statt die Schule Moscheen besucht und sich im Internet weiterhin Tötungs- und Propaganda-Videos heruntergeladen. Zudem hat der Bub wieder versucht, andere Jugendliche für den IS zu begeistern.“

Obwohl ihm der PC weggenommen wurde, hat er es trotzdem geschafft, Propaganda zu betreiben, sagt Gabriela Gödel weiter:

"Er hat über Whatsapp Jugendliche angelockt und denen nicht einfach nur Nachrichten, sondern auch Bild- und Videodateien mit Propagandamaterial geschickt. Darunter war auch ein Lichtbild eines IS-posierenden Kämpfers, wo er darunter geschrieben hat: Eines Tages."

Die ganze Story liest du in der heutigen Niederösterreich Krone und auf krone.at

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen