NÖ: Prozess gegen Sextäter

(06.05.2014) Prozess gegen einen Sextäter am Landesgericht Wr. Neustadt. Ein 47-Jähriger ist im Vorjahr wegen unzähliger Vergewaltigungen und anderer sexueller Übergriffe rechtskräftig verurteilt worden. Offen sind allerdings die Höhe der Haftstrafe und die Frage, ob der Angeklagte in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen wird.

Schon 2008 ist der Mann wegen sexueller Übergriffe zu vier Jahren Haft verurteilt, danach allerdings für haftunfähig erklärt worden. Daher ist er auf freiem Fuß geblieben. Doch nur wenige Jahre später hat es dutzende neue Vorwürfe gegeben. Unter anderem soll er einen Buben mit Heroin vollgepumpt und danach missbraucht haben. Andere junge Opfer soll er durch Drohungen unter Druck gesetzt und so willig gemacht haben. Dafür hat er 14,5 Jahre Haft ausgefasst.

Doch wegen mehrerer Beanstandungen des OGH wird heute erneut über die Hafthöhe entschieden. Möglich ist auch, dass der Mann in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen wird.

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien

Rücksichtloser Auto-Raser angeklagt

wegen versuchten Mordes

Live Nation im Visier

US-Regierung will handeln

Leichen von drei Geiseln gefunden

im Gazastreifen