Notlandung in Bangkok

Ein Passagier tot, 71 verletzt

(23.05.2024) Zu einer Tragödie ist es auf einem Flug von London nach Singapur gekommen. Durch schwere Turbulenzen ist auf dem Flug der Singapore Airlines ein Mensch verstorben, viele weitere wurden verletzt, zum Teil auch schwer. Das Todesopfer ist ein 73-jähriger Brite, der laut BBC vermutlich einen Herzinfarkt erlitten hat.

Zirka zehn Stunden nach dem Abflug von Heathrow (London), ist das Flugzeug in ein Luftloch geraten, als die Besatzung gerade das Frühstück servieren wollte. Die Flughöhe der Maschine hat innerhalb von fünf Minuten drastisch um 2000 Höhenmeter abgenommen. Das Flugzeug musste in Bangkok notlanden. Die Turbulenzen sind laut Aussagen von Passagieren so plötzlich gekommen, dass viele Leute nicht angeschnallt waren. Diese Personen seien durch das plötzliche Absacken sogar an die Decke geschleudert worden.

Auf dem Flug haben sich 211 Passagiere und 18 Crew-Mitglieder befunden. Singapore Airlines berichtet, dass von diesen Menschen 30 Menschen verletzt worden sind, davon sieben Personen schwer. Die örtliche Klinik spricht hingegen von 71 Menschen, die nach der Notlandung bei ihnen versorgt wurden. Mittlerweile konnten 131 Passagiere und zwölf Besatzungsmitglieder durch einen Sonderflug in Singapur landen.

(apa/mw)

Krokodil verbreitet Schrecken

Das Ende im Kochtopf!

Anstieg bei Fensterstürzen!

Alarmierende Zahlen

Handy-Sicherstellung-Neu

Koalition mit Beschluss

NATO mit Operationsplan

Ukraine weiter unterstützen

Nasenspray gegen Einsamkeit

Oxytocin das Kuschelhormon

Hochwasser: Müll-Plünderer!

Aufregung im Burgenland

Warum musste Valeriia sterben?

Ex und Stalker im Visier

Nochmal Gold für V.Alexandri

Doppel-Europameisterin!