Ö: Verseuchtes Kebapfleisch

Mann stirbt durch Salmonellen

(16.08.2023) Der nächste Lebensmittel-Skandal! Nach dem Listerien-Drama in Niederösterreich mit fünf Toten folgt jetzt verdorbenes Kebap-Fleisch. Der Kronen Zeitung zufolge wurde eine Salmonellen-Infektionswelle durch polnisches Billigfleisch ausgelöst. Die Agentur für Ernährungssicherheit (AGES) bestätigt jetzt diesen Verdacht. Seit Februar diesen Jahres gibt es drei Krankheitsausbrüche mit 27 Fällen, die laut Untersuchungen auf den gleichen Bakterien-Stamm zurückzuführen sind. Bei einem Pensionisten im Alter von 60 Jahren endete die Salmonellen-Infektion sogar tödlich. Europaweit gibt es mehr als 100 Patientinnen und Patienten, die sich derzeit noch in ärztlicher Behandlung befinden.

Salmonellen-Infektionswellen häufen sich

Vor einem Jahr hatten Salmonellen in Ferrero-Kinderschokoeiern schon für eine Krankheits-Welle mit 400 Fällen gesorgt. Das Werk in Belgien musste aufgrund dessen vorübergehend schließen. Immer wieder kommt es zu solchen Vorfällen. Die AGES nimmt in ihrem Forschungsinstitut in Graz die unsichtbaren Keime bereits unter die Lupe.

Achtung vor Billigfleisch!

Bei Billigfleisch aus Polen ist Achtung geboten. Dabei stellt es nicht nur für heimische Landwirte ein Problem dar. Das polnische Fleisch sorgt auch mit Hygienebedingungen bzw. Qualitätsproblemen regelmäßig für Aufregung. Salmonellen-Funde und viel Antibiotikaeinsatz machen polnische Lebensmittel zu den schlechtesten in der EU.

(SW)

OÖ: Wieder Unfall mit Fenster

Bub (3) unter Fenster begraben

ÖBB Zug aufgebrochen

Männer suchten Schlafplatz

Energy Drinks ab 18?

Altersbeschränkung gefordert

Ö: 57% der Wege per Auto

PKW weiter hoch im Kurs

Italien: Neue "Blitzer"-Regeln

Warnschilder vor Radarfallen

Sex mit 12-Jähriger: Prozess

Polizist in Graz vor Gericht

Schwerer CO2-Unfall in Salzburg

Drei Verletzte

Reparaturbonus auch für Fahrräder

Fortführung bis 2025