Obama beginnt bei Rede zu weinen

(06.01.2016) Wenn ein US-Präsident bei einer offiziellen Ansprache einfach mal zu weinen beginnt, dann haben die User zwei Theorien.

Entweder er ist ein verdammt guter Präsident, oder ein verdammt guter Schauspieler. Und beides wird derzeit von US-Präsident Barack Obama behauptet.
Er hat am Abend eine unglaublich emotionale Rede gegen Waffen gehalten. Er will die Gesetze verschärfen. Aber seine politischen Gegner, die Republikaner, und die Waffenlobby in den USA verhindern das immer noch. Als er von einer Schießerei mit 20 toten Kindern spricht, verliert Obama die Fassung. Dicke Tränen kullern ihm über das Gesicht.

Und offenbar gilt bei Obama: Entweder du liebst ihn, oder du hasst ihn. Den Eindruck hat man jedenfalls, wenn man die Kritik der User liest.

Kroatien tritt Schengen-Raum bei

2023 ohne Grenzkontrollen

Frau nach Wien gelockt

und in Wohnung eingesperrt

Auf Rollfeld festgeklebt

Landebahn in München gesperrt

Proteste: Erste Hinrichtung

Iranischer Militär verletzt

Covid heute "andere Krankheit"

Auch neue Varianten

Ö: Hohe Zahl an 'Gefährdern'!

Adventmärkte als Ziel?

Erste öffentliche Hinrichtung

Seit Übernahme der Taliban

Kritik an Klimabonus

Sodexo weist Kritik zurück