Österreich zu sehr 'vergendert'?

(02.07.2014) Ist der Gender-Hype den Österreichern tatsächlich zu viel? Der umstrittene Flyer des RFJ Burgenland (siehe Bild oben) sorgt für mächtig Zündstoff. Die jungen Freiheitlichen sorgen sich ja um unser Frauenbild und die Entwicklung unserer Gesellschaft. Zu viel Conchita, zu viel Life Ball, zu viele Debatten um die Bundeshymne: Das Volk dürfe sich nicht weiter „vergendern“ lassen, so die Botschaft des Flyers. Kritik hagelt es von der jungen SPÖ. Das Gender-Thema sei längst überfällig gewesen und dürfe jetzt auf keinen Fall erstickt werden.

Boris Ginner, Obmann der Sozialistischen Jugend:

“Im Jahr 2014 sollte jeder Mensch so leben können, wie er oder sie es möchte. Und zwar ohne jede Einschränkung. Wir brauchen jetzt kein mittelalterliches Gedankengut. Ich verurteile diesen Flyer und hoffe, dass das Gender-Thema weiterhin vorangetrieben wird.“

Die Fashionweek in Mailand

Too hot to handle 2024

Massen-Rodelunfall

Sieben Verletzte

Mädchen stirbt an Krebs

Eltern vor Gericht

Brücke stürzt ein

5 Tote in China

Tritt mit Snowboardschuh

Streit eskaliert

Inflation sinkt weiter!

Niedrigster Wert seit 2021

Mädchen (8) in Lebensgefahr

Pistenunfall in Tirol!

Gusenbauer verlässt Signa

Rückzug als Aufsichtsrat