ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

(25.09.2022) Der ÖVP droht in der ersten Landtagswahl seit den Korruptionsermittlungen im Bund samt Rücktritt von Sebastian Kurz ein Absturz. Wie tief die erstmals von Anton Mattle in die Wahl geführte Tiroler Volkspartei fällt, wird man heute, Sonntag, Abend wissen. Wird das Minus größer als 15,92 Prozentpunkte, wäre das der Absturz-Rekord in Tirol. Die ÖVP fiele damit erstmals unter 30 Prozent und weit unter ihr bisher schlechtestes Ergebnis seit 1945.

Platz 1 wird die ÖVP allerdings, sagen alle Umfragen, halten können. Der war nie in Gefahr in diesem schwarzen Kernland: Bis 1984 wählten immer um die 60 Prozent der Tiroler die ÖVP. Erst mit dem Aufstieg der FPÖ unter Jörg Haider (ab 1986) ging die Stimmen-Absolute verloren. Die Mandatsabsolute hielt aber noch, auch 2003 reichte es noch einmal für 20 der 36 Landtagsmandate.

Einen zweistelligen Verlust hat nicht nur die ÖVP schon einmal erlitten, auch die SPÖ (-10,39 Prozentpunkte im Jahr 2008) und die FPÖ (-11,64 Prozentpunkte 2003) wurden schon kräftig abgestraft.

(APA/CD)

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag

GNTM: Kandidat schockt!

Von Familie auf Straße gesetzt

Unfall: Bester Freund stirbt

Ereignisreicher Prozess

Schneechaos in Tirol

Brennerautobahn gesperrt

Taylor Swift: Blitzeinschlag

Konzert-Evakuierung

500 Sanktionen gegen Russland

USA kündigen an