'Ohrfeigen'-Polizist vor Gericht

(17.02.2014) Am Wiener Straflandesgericht wird heute der Prozess gegen einen angeblich gewalttätigen Polizisten fortgesetzt. Der Beamte soll in zwei Fällen Festgenommene geschlagen haben. Dafür muss er sich wegen Körperverletzung und Ausnützung seiner Amtsgewalt verantworten.

Im ersten Fall soll der Beamte auf einen mit Handschellen fixierten Mann in einem Polizeiauto eingeprügelt haben. Im zweiten Fall soll der Angeklagte einen 20-Jährigen mehrfach geohrfeigt haben. Das Opfer, ein Randalierer, soll sich auf der Polizeistation mit Beschimpfungen und Bedrohungen gegen seine Festnahme gewehrt haben. Der Beamte soll den 20-Jährigen daraufhin an die Wand gestellt und ihn regelrecht „abgewatscht“ haben.

Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe. Zwei Sanitäter wollen aber gesehen haben, dass der Polizist zumindest einmal hingelangt hat. Schon heute soll es ein Urteil geben.

ÖGK warnt vor Phishing-Mails

Achtung, Betrug!

Test: Sonnenschutz fürs Gesicht

Mängel bei 5 von 13 Produkten

Nestlé: Zucker in Babynahrung?

"Macht Babys zuckersüchtig"

Salzburg fix bei Club-WM

Bayern, Real, Chelsea und Co

Blogger lässt Baby verhungern!

Sonne und Rohkost reichen?

41 Stunden Woche!

Arbeiten wir zu wenig?

Tödliche Bissattacke in Naarn

Kein Hunde- und Rasseverbot

Iran droht Israel

Nur ein "Warnschuss"