Oktoberfest vor Absage

Entscheidung steht noch aus

(16.04.2020) So gut wie alle Events der kommenden Monate sind wegen der Corona-Krise schon abgesagt worden. Über das Münchner Oktoberfest ist jedoch noch keine Entscheidung gefallen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sieht das Oktoberfest in akuter Gefahr. "Ich bin sehr, sehr skeptisch und kann mir aus jetziger Sicht kaum vorstellen, dass eine solch große Veranstaltung überhaupt möglich ist zu dem Zeitpunkt", sagte der CSU-Chef am Mittwochabend im Bayerischen Rundfunk.

Söder betonte, dass die finale Entscheidung aber noch nicht getroffen sei. In den kommenden beiden Wochen wolle er zusammen mit Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) darüber beraten und entscheiden. Grundsätzlich stehe das Volksfest aber "sicher" auf der Kippe. "Es wäre zwar schade, aber aus jetziger Sicht eher unwahrscheinlich", betonte er.

Am Mittwoch hatten in Berlin Bund und Länder beschlossen, Großveranstaltungen zunächst bis Ende August zu verbieten. Nach dem Zeitplan wäre die Wiesn - geplanter Start ist der 19. September - durchführbar. Allerdings sehen die Experten bis dahin zu wenig Zeit, um Medikamente und Impfungen zu entwickeln.

(APA/gs)

Schlepper schießt auf Soldaten

Tatverdächtiger flüchtig

Polizeischüsse in Salzburg

Brand und Messerangriff

"Overkill": Mordprozess in Graz

15x auf Ehefrau eingestochen

Countdown zum Maturastreik

Wird Unterricht lahmgelegt?

Millionär feiert Après-Ski

Video geht viral!

Erfolgs-DJ am Rollator

Gigi D'Agostino meldete sich

Impfpflicht ab Februar

Der Gesetzesentwurf ist da

Australian Open ohne Djokovic

Gericht fällt Entscheidung