OMG: Kussverbot an Schule

(20.06.2017) Stell dir vor, du darfst deinen Schatz in der Früh nicht mit einem Kuss begrüßen. Für einige Schülerinnen und Schüler in der Schweiz ist das jetzt bittere Realität. An der örtlichen Schule in Stalden im Kanton Wallis hat die Direktorin jetzt tatsächlich ein totales Kussverbot verhängt. Angeblich hätten die vielen Pärchen an der Schule ständig rumgeschmust, teilweise sogar gefummelt.

Jetzt ist laut Hausordnung jede Form von Küssen verboten. Wer sich nicht daran hält, muss mit Strafaufgaben und Nachsitzen rechnen.

Natürlich wird auch in unseren Schulen geknutscht. Das sei aber ok, solange es nicht zu heftig wird. Ein solches Verbot brauchen wir nicht, sagt Lehrergewerkschafter Paul Kimberger:
“Ich halte von Verboten ohnehin nichts. Ich habe für verliebte Teenager auch durchaus Verständnis, es muss aber natürlich schon ein gewisser Anstand gewahrt bleiben. Sollte es zu heftig sein, kann man das Problem aber auch sicher in einem Gespräch lösen.“

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat