OMG: Kussverbot an Schule

(20.06.2017) Stell dir vor, du darfst deinen Schatz in der Früh nicht mit einem Kuss begrüßen. Für einige Schülerinnen und Schüler in der Schweiz ist das jetzt bittere Realität. An der örtlichen Schule in Stalden im Kanton Wallis hat die Direktorin jetzt tatsächlich ein totales Kussverbot verhängt. Angeblich hätten die vielen Pärchen an der Schule ständig rumgeschmust, teilweise sogar gefummelt.

Jetzt ist laut Hausordnung jede Form von Küssen verboten. Wer sich nicht daran hält, muss mit Strafaufgaben und Nachsitzen rechnen.

Natürlich wird auch in unseren Schulen geknutscht. Das sei aber ok, solange es nicht zu heftig wird. Ein solches Verbot brauchen wir nicht, sagt Lehrergewerkschafter Paul Kimberger:
“Ich halte von Verboten ohnehin nichts. Ich habe für verliebte Teenager auch durchaus Verständnis, es muss aber natürlich schon ein gewisser Anstand gewahrt bleiben. Sollte es zu heftig sein, kann man das Problem aber auch sicher in einem Gespräch lösen.“

TikTok sperrt Profile

Fakt: Hunderte Seiten entfernt

Mordfall Leonie

Verhaftung in London

Protestmarsch gegen Activision

Sexismus in der Gaming-Branche

Baggerfahrer rastet aus

Wohnungen in Trümmern

Flughafen Verschärfungen

PCR verpflichtend

Gallup-Umfrage: Wo sind sie?

Die Impf-Skeptiker Österreichs

Hirscher verletzt

Ex-Ski-Star im Motorsport

Klagenfurt: Nichten missbraucht

30 Monate Haft