OÖ: Neugeborenes gerettet

Eltern ausgesperrt, Haus verraucht

(02.05.2024) Ein Neugeborenes ist Mittwochnachmittag in Mauthausen (Bezirk Perg) von Einsatzkräften der Polizei und Feuerwehr aus einem verrauchten Haus gerettet worden. Es kam ins Spital. Die Eltern des zweieinhalb Wochen alten Kindes hatten Müll hinausgebracht, als durch den starken Wind die Tür zufiel. Während die Mutter einen Ersatzschlüssel holte, fing das Öl in der Pfanne auf dem Herd zu qualmen an, so die Polizei.

Das Baby schlief in einer Wippe im Wohn-Essbereich, als die 30-Jährige Mutter und der 34-jährige Vater das Haus kurz verließen, um zur Mülltonne zu gehen. Als die Tür zuschlug und sie feststellten, keinen Schlüssel mitgenommen zu haben, machte sich die Frau sofort auf den Weg, um von ihrer Mutter aus Linz den Ersatzschlüssel zu holen, berichtete die Polizei.

Der 34-Jährige versuchte in der Zwischenzeit vergeblich eine Terrassentür zu öffnen. Als er bemerkte, dass das Essen auf dem Herd rauchte, bat er seinen Nachbarn um Hilfe. Dieser rief den Notruf, Feuerwehr und zwei Polizeistreifen kamen. Beamte brachen ein Vorzimmerfenster auf, ein Feuerwehrmann stieg ins Haus ein und brachte das Neugeborene ins Freie, wo es durch Rettung und Notarzt erstversorgt wurde. Danach kam es ins Kepler Uniklinikum Linz.

(apa/mc)

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien

Rücksichtloser Auto-Raser angeklagt

wegen versuchten Mordes

Live Nation im Visier

US-Regierung will handeln

Leichen von drei Geiseln gefunden

im Gazastreifen