OÖ: Hund angeschossen!

(09.09.2016) Good News von dem angeschossenen Hund im Attergau in Oberösterreich! Ein Border Collie ist dort ja in einem Waldstück nahe der Gemeinde Attersee angeschossen gefunden worden. Der Hund ist am linken Vorderbein schwer verletzt und muss sofort vom Tierarzt operiert werden. Mittlerweile geht’s dem Collie aber wieder besser, er ist schon wieder zurück bei seiner Familie. Und auch das Rätsel um den vorerst unbekannten Schützen ist gelöst. Der Täter hat sich inzwischen freiwillig gestellt.

Mario Hofer von der Krone Oberösterreich:
"Der Täter ist ein 55-jähriges Jagdaufsichtsorgan. Der Mann behauptet, dass dieser Hund dort immer wieder Hasen gejagt hat. Und auch in dem Moment war der Collie wieder hinter Hasen her. Deshalb habe er auf den Hund geschossen. Da er ein Jagdaufsichtsorgan ist, wäre das grundsätzlich nicht illegal. Aber er hätte den Vorfall sofort melden müssen."

Da sich der Mann aber erst zwei Tage später der Polizei gestellt hat, wird er jetzt angezeigt.

Die ganze Story liest du in der heutigen Oberösterreich-Krone und auf krone.at.

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen

Kein Arbeitslosengeld für Ungeimpfte

AMS darf Geld streichen

Wangenabsaugung?

Irrer Eingriff bei Chrissy Teigen!

Holpriger Start ins Schuljahr

Lehrer und Schüler beklagen sich

Wilde Verfolgungsjagd in Tirol

Teenager steigt aufs Gas

Hunderte Volksschüler geimpft

Und das ohne Zulassung