Oscar trotz Kinderpornoanklage?

"Corsage" bleibt im Rennen

(17.01.2023) Darf ein Film, dessen männlicher Hauptdarsteller sich für den Besitz von 58.000 Kinderpornodateien verantworten muss, einen Oscar gewinnen? Großer Wirbel herrscht weiterhin um das rot-weiß-rote Sisi-Drama “Corsage“. Die Filmverantwortlichen haben entschieden, den Streifen im Rennen um den Auslands-Oscar zu belassen. Und das, trotz der Kinderporno-Anklage gegen Hauptdarsteller Florian Teichtmeister. Die Filmverantwortlichen betonen, dass „Corsage“ nicht nur eine Person sei und der Film von den Vorwürfen gegen Teichtmeister zu trennen sei.

Unterstützung gibt es von Max Gruber vom Verband der Österreichischen Filmregisseure:

"An diesem Gesamtkunstwerk haben 300 Menschen jahrelang gearbeitet. Und man sollte diese nicht für das Fehlverhalten eines Akteurs bestrafen. Es geht hier überhaupt nicht darum, irgendetwas zu verharmlosen. Die Vorwürfe sind sehr schwer, aber darum kümmert sich das Gericht. Hier geht es um die Trennung von Film und Schauspieler, auch wenn das sicher nicht ganz einfach ist."

(mc)

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen

Nawalny-Begräbnis begonnen

Tausende Menschen versammelt

Masernfall in Therme Lutzmannsburg

in der Freizeiteinrichtung

Vierjährige aus zweitem Stock abgeseilt

Mutter angeklagt

Februar: Inflation auf 4,3%

niedrigster Wert seit Dez 2021