Österreich ‚erobert‘ All!

Satellit sammelt Klimadaten

(12.09.2023) Am 4. Oktober geht es für den Austro-Minisatelliten „PRETTY“ los. Vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou (Französisch-Guayana) aus, soll der Nanosatellit an Bord einer Vega-Rakete ins All starten. Gebaut wurde er für die Europäische Weltraumagentur ESA, gemeinsam von der TU-Graz und Beyond Gravity Austria. Aus 600 Kilometern Flughöhe soll der Miniatursatellit Daten zum Klimawandel sammeln.

„PRETTY“ wäre der fünfte Satellit im All, der aus Österreich stammt und der dritte der von der TU-Graz gebaut worden ist. Laut Kurt Kobert, dem Geschäftsführer von Beyond Gravity Austria, ist es das erste Mal, dass man die Verantwortung für eine gesamte Raumfahrtmission gehabt hat.

Neue Entwicklung in „PRETTY“ eingebaut

In dem Nanosatelliten ist ein neuartiges Reflektometer eingebaut worden. Dieses Hauptinstrument sendet Daten zur Eisbedeckung auf der Erdoberfläche und misst die exakte Höhe der Meeresspiegel und die Intensität von Meereswellen.

Nach einer Aufwärmphase werden die ersten Daten ca. ein bis zwei Monate nach dem Raketenstart eintreffen. Diese Daten sollen helfen, den Klimawandel besser zu verstehen und zur Nachhaltigkeit im Weltraum beitragen. Nur knapp fünf Kilogramm schwer ist der Cubesat. Er besteht aus drei Würfeln mit jeweils zehn Zentimetern Kantenlänge und umkreist die Erde in einer polaren Umlaufbahn.

(AW/APA)

Jolie statt Jolie-Pitt

Tochter ändert Nachnamen

Gesunde Schokolade?

neue schweizer Rezeptur

Streifenmuster verboten

Nike vs. Adidas

Postler liefern ins Vorzimmer

Ab Juli auf Wunsch möglich

Lokal ohne Betriebslizenz

Mallorca: illegale Terrasse

OÖ: Wieder Unfall mit Fenster

Bub (3) unter Fenster begraben

ÖBB Zug aufgebrochen

Männer suchten Schlafplatz

Energy Drinks ab 18?

Altersbeschränkung gefordert