Österreicher gewinnt Grammy

Best Arrangement Instrumental

(05.02.2024) Am vergangenen Wochenende haben sich erneut die Elite der internationalen Musikbranche versammelt, um den bedeutendsten Musikpreis der Welt zu zelebrieren. Bei den 66. Grammys wurden am 4. Februar Künstler wie Taylor Swift, Miley Cyrus und Billie Eilish mit begehrten Trophäen ausgezeichnet. Auch ein Österreicher, Markus Illko, darf sich über einen Grammy freuen. Illko gewinnt in der Kategorie "Best Arrangement Instrumental" für seine Neuinterpretation des Johnny Cash-Klassikers "Folsom Prison Blues", die er gemeinsam mit Künstlern wie Tommy Emmanuel und John Carter Cash geschaffen hat.

Für maximale Authentizität hat Markus Illko die besondere Gelegenheit, während der Aufnahmesession in Nashville Johnny Cashs persönliche Gitarre, eine Martin aus den 1930er-Jahren, zu spielen. Illko, der in Los Angeles lebt und aus der Steiermark stammt, wurde aufgrund seiner beeindruckenden Zusammenarbeit mit dem renommierten Gitarristen Tommy Emmanuel und John Carter Cash, dem Sohn von Johnny Cash, nominiert. Die Entscheidung über die Preisträger in den 94 Kategorien mit dem goldenen Grammophon treffen die 13.000 Mitglieder der Recording Academy.

(sd)

7 Tote Frauen im Jahr 2024

Politik sucht Antworten

Baby schwer misshandelt!

Nur 17 Monate für Vater?

Ungarn lässt Schweden gewähren

Was bedeutet der Nato Beitritt?

Erfolgreichste ballsaison

Besucher- und Umsatzrekord

Jugendkriminalität wird brutal

Polizei bildet Arbeitsgruppe

Mutter (33) stirbt in Flammen

Wohnhausbrand in Salzburg

Klimademo auf A23

Zorn im Frühverkehr

Cholera im Paradies

Ausbruch auf Kreuzfahrt