"Overkill": Mordprozess in Graz

15x auf Ehefrau eingestochen

(17.01.2022) Prozess um einen besonders brutalen Frauenmord in Graz! Ein 43-Jähriger muss sich heute vor Gericht verantworten. Der Mann soll letzten April seiner Ehefrau mit einem Türstopper aus Metall wuchtige Schläge gegen den Kopf verpasst haben. Dann soll er der 38-Jährigen mit einem Küchenmesser 15 Mal in den Kopf-, Hals- und Brustbereich gestochen haben. Die vier gemeinsamen Kinder von 8 bis 17 Jahren sind zum Tatzeitpunkt in der Schule gewesen. Nach der Bluttat hat der 43-Jährige sich selbst bei der Polizei gestellt. Motiv für den Mord soll Eifersucht gewesen sein, dem Angeklagten droht lebenslange Haft.

Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl:
"Auf Grund dieser extrem brutalen Tat, dieses Overkills, könnte auch die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragt werden."

(mc)

Sollen Ärzte über 70 arbeiten?

Diskussion über Altersgrenze

Sechste Urlaubswoche für Alle!

Im heimischen Konzern 'Würth'

Verbote für ORF-Stars!

Keine Auftritte für Parteien

OSZE-Treffen in Wien

'Müssen' wir Russen einladen?

Burgenland: Kind belästigt!

Mann mit offener Hose

Kleinkind in Bohrloch gefallen

Aus 13m Tiefe gerettet

Riesige Rauchsäule

Großbrand in Chicago

Wohnhausbrand in Frankreich

Mutter und sieben Kinder sterben