ÖVP-FPÖ: Genderverbot in NÖ

Kein Binnen-I und Sternchen

(27.06.2023) Für niederösterreichische Ämter heißt es bald: Kein Gendern mehr in offiziellen Dokumenten und Veröffentlichungen des Bundeslandes! Die ÖVP hat gemeinsam mit der FPÖ festgelegt, dass die deutsche Sprache wieder „gerecht zur Anwendung“ kommen soll und haben daher das Binnen-I, das Sternchen und den Doppelpunkt verboten. Der Genderverbot soll noch diesen Sommer kommen.

Die ÖVP betont in einer Aussendung, dass das Gendern nicht generell verboten wird. Formulierungen wie "Sehr geehrte Damen und Herren" und "Journalistinnen und Journalisten" dürfen demnach auch weiterhin verwendet werden.

FPÖ-Klubobmann Reinhard Teufel begründet die Entscheidung damit, dass „das ohnehin für viele schwer fassbare Amtsdeutsch schon kompliziert genug“ sei. Die Partei setzt damit, neben den Corona-Fonds, auf einen weiteren ideologischen Schwerpunkt der schwarz-blauen Koalition.

(NB)

Alkolenker crasht in McDonalds

ohne Führerschein

52kg Trüffel beschlagnahmt

Flgh Wien: Trüffel müffelt

Hundeattacke auf 7-Jährige

Stmk: Kind schwer verletzt

80.000 Euro Strafe

Familie sammelte Muscheln

Royals: Kate gesichtet

60 Tage Medienpause

Extremwetter mit 52,3 Grad

Hitzerekord in Indien

Prominentes Familienglück

Harry Potter-Star gesichtet

Bon Jovi approved

Jake und Millie sagen "ja"