Kinderschänder jagen Gamer

Pädophile in Spiele-Chats

(11.12.2019) Vorsicht, auch Pädophile zocken Fortnite und Pokemon! Laut eines Berichts der “New York Times“ sind immer mehr Kinderschänder in Spiele-Chats unterwegs. Dort geben sie sich ebenfalls als junger Zocker aus und versuchen sich so das Vertrauen anderer Gamer zu erschleichen. Anhand von Gaming-Listen können die Täter leider das ungefähre Alter der Spieler ermitteln, somit können sie ganz gezielt junge Opfer kontaktieren.

Also bitte aufpassen, warnt auch Kinder- und Jugendanwalt Michael Rauch:
„Keinesfalls Daten weitergeben, schon gar keine Kontaktdaten. Man muss da wirklich vorsichtig sein, denn diese Täter erschleichen sich leider sehr geschickt das kindliche Vertrauen. Man soll auch seine Freunde warnen, gerade Kinder und Jugendliche hören ja oft besser auf Gleichaltrige, als auf Erwachsene.“

(mc/12.12.19)

80. Hahnenkammrennen

Vorhang auf fürs Mega-Event

China-Paket trotz .at-Adresse

Vorsicht: Zoll & Retoure teuer

Bei Fotoshooting abgestürzt

Einsatz am Mölltaler Gletscher

Asylspiel in Schule gestoppt

Kids als Beamte & Flüchtlinge

Tödlicher Unfall in Döbling

Auto prallt gegen Ampel

Kennst du diesen Mann?

Achtung!

Flüchtiger schickt Urlaubsgrüße

Gefängnis bekommt Postkarte

Jean Paul Gaultier sagt Bye

Krasser Abschied vom Laufsteg