Kinderschänder jagen Gamer

Pädophile in Spiele-Chats

(11.12.2019) Vorsicht, auch Pädophile zocken Fortnite und Pokemon! Laut eines Berichts der “New York Times“ sind immer mehr Kinderschänder in Spiele-Chats unterwegs. Dort geben sie sich ebenfalls als junger Zocker aus und versuchen sich so das Vertrauen anderer Gamer zu erschleichen. Anhand von Gaming-Listen können die Täter leider das ungefähre Alter der Spieler ermitteln, somit können sie ganz gezielt junge Opfer kontaktieren.

Also bitte aufpassen, warnt auch Kinder- und Jugendanwalt Michael Rauch:
„Keinesfalls Daten weitergeben, schon gar keine Kontaktdaten. Man muss da wirklich vorsichtig sein, denn diese Täter erschleichen sich leider sehr geschickt das kindliche Vertrauen. Man soll auch seine Freunde warnen, gerade Kinder und Jugendliche hören ja oft besser auf Gleichaltrige, als auf Erwachsene.“

(mc/12.12.19)

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen