Pädophiler hielt Bub (7) im Keller

Russe wehrte sich

(25.11.2020) Horror-Story aus Russland: Ein 26-jähriger Pädophiler hat einen 7-Jährigen im Keller festgehalten! Passiert ist die Tat auf dem Heimweg von der Schule. Dort hat der Mann den Siebenjährigen aus dem Dorf Gorki entführt und anschließend 52 Tage lang in einem dunklen Keller eingesperrt. Laut Ermittlern missbrauchte der 26-Jährige den Buben.

Die Eltern haben die Hoffnung, ihren Sohn wiederzusehen, nie aufgegeben: Ermittler, Nachbarn und andere Bewohner haben überall nach dem Siebenjährigen gesucht - vergeblich.

Der Kidnapper verriet sich jedoch selbst: In illegalen Foren schrieb der 26-Järhige, dass er einen Buben im Keller versteckt und schwärmte mit anderen Pädophilen über seine grausame Tat. Interpol entdeckte die Chats und alarmierte sofort die russische Polizei. Eine Spezialeinheit zerstörte eine Stahltür und ein Fenster, um zum Verlies zu gelangen. Nach der Befreiung konnte der Bub wieder zu seiner Familie. Der Schüler und seine Eltern befinden sich in psychologischer Betreuung

Welche mentalen Folgen die 52 Tage für den 7-Jährigen nach sich ziehen, ist noch unbekannt.

(mt)

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat