Panik-Knopf bei Tinder

Notruf mit Standorterkennung

(27.01.2020) Tinder erhält einen Panik-Knopf! Die beliebte Dating-App führt jetzt in den USA einen Alarm-Button ein. Den können die User aktivieren, wenn sie während eines echten Dates in eine Notsituation kommen. Beispielsweise wenn das Tinder-Date besonders aufdringlich oder gar gewalttätig wird. Sollte der User aus Versehen den Knopf drücken, muss er einen Code eingeben. Wenn er das nicht tut, wird die örtliche Polizei alarmiert.

Der Panik-Knopf funktioniert aber natürlich nur, wenn man Tinder die Standortbestimmung erlaubt. Und das sollte sich jeder User gut überlegen, sagt Matthias Jax von "saferinternet.at":
"Es geht mit Sicherheit schneller, wenn man in den USA beispielsweise 911 wählt. Es gibt auch verschiedene Tastenkombis, mit denen man den Notruf heimlich wählen kann. Zum Beispiel, wenn man den Knopf an der Seite des Handys mehrmals hintereinander drückt. Also da sollte sich jeder User gut überlegen, ob er für diese Funktion wirklich getrackt werden will."

(mc)

Gratis Bier als Belohnung

für korrekte Kontaktdaten

Droht Veggie-Burger das Aus?

EU stimmt über Namen ab

Cluster an Wiener Schule

bereits 40 Corona-Fälle

Trump: „Pandemie bald vorbei“

bei Wahlkampf zu Fans

Macht Bayern die Grenze dicht?

wegen zu hoher Corona-Zahlen

Zweiter Lockdown in Irland

als erstes EU-Land

Strafen im privaten Raum?

bei mehr als 6 Personen indoor

Finnland verbietet Penis-Fotos

"Dickpics" bald strafbar