Panik-Knopf bei Tinder

Notruf mit Standorterkennung

(27.01.2020) Tinder erhält einen Panik-Knopf! Die beliebte Dating-App führt jetzt in den USA einen Alarm-Button ein. Den können die User aktivieren, wenn sie während eines echten Dates in eine Notsituation kommen. Beispielsweise wenn das Tinder-Date besonders aufdringlich oder gar gewalttätig wird. Sollte der User aus Versehen den Knopf drücken, muss er einen Code eingeben. Wenn er das nicht tut, wird die örtliche Polizei alarmiert.

Der Panik-Knopf funktioniert aber natürlich nur, wenn man Tinder die Standortbestimmung erlaubt. Und das sollte sich jeder User gut überlegen, sagt Matthias Jax von "saferinternet.at":
"Es geht mit Sicherheit schneller, wenn man in den USA beispielsweise 911 wählt. Es gibt auch verschiedene Tastenkombis, mit denen man den Notruf heimlich wählen kann. Zum Beispiel, wenn man den Knopf an der Seite des Handys mehrmals hintereinander drückt. Also da sollte sich jeder User gut überlegen, ob er für diese Funktion wirklich getrackt werden will."

(mc)

Bub aus Fenster gestürzt

lebensgefährlich verletzt

Corona-Impfung: Tests ab April

Kein Einsatz vor 2021

Nein zu Krapfen-Emoji

Ströck Initiative abgelehnt

Coronavirus in Österreich

Zwei Infizierte in Tirol

Falscher Corona-Alarm in OÖ

Einsatz auf Autobahnrastplatz

Ältester Mann der Welt

mit 112 Jahren gestorben

Schiedsrichter-Kritik vor Kamera

Kuriose Szene im Bundesliga-Spiel

Fonduegabel-Angriff: Irre Wende

Dreist: Täter zeigt Opfer an