Passagier sperrt sich ein

Flugzeug muss zwischenlanden

(12.09.2021) Ein Airbus A320 ist am Samstagnachmittag außerplanmäßig am Flughafen Graz gelandet. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war die Grenzpolizeiinspektion am Flughafen gegen 13.15 Uhr über der Ausweichlandung des Flugzeuges informiert worden, das von Larnaca in Zypern auf dem Weg nach Zürich war. Grund der Landung war ein 51-jähriger Russe, der sich über die gesamte Dauer des Fluges auf der Bordtoilette eingesperrt hatte.

Der Mann wurde von Bord begleitet und auf der Polizeiinspektion kontrolliert. Er war kooperativ und zeigte den Beamten freiwillig sein gesamtes Gepäck. Dabei wurden keine gefährlichen Gegenstände gefunden, der Mann machte aber keine Angaben darüber, warum er sich so lange eingesperrt hatte.

Die Crew kontrollierte in der Zwischenzeit die Toilette auf Manipulationen oder Beschädigungen. Als auch diese Kontrolle negativ verlief, wurde der Flug in Richtung Zürich fortgesetzt, der 51-Jährige reiste mit dem Zug weiter.

(APA/CD)

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien