Pensionist will Frau loswerden

Mutmaßlicher Stromanschlag

(01.08.2023) Im Burgenland steht ein 83-Jähriger unter dem Verdacht des Mordversuchs. Er soll versucht haben, seine vier Jahre ältere und bettlägerige Frau zu töten, bestätigte die Polizei am heutigen Dienstag einen Online-Bericht der "Kronen Zeitung". Der Mann ist in der Justizanstalt Eisenstadt in Haft. Der Vorfall hatte sich bereits am Sonntag in der Mittagszeit im Bezirk Oberwart zugetragen.

Der 83-Jährige soll seiner Ehefrau mit einem abisolierten Elektrokabel einen Stromschlag versetzt bzw. zu versetzen versucht haben, teilte Petra Bauer, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt, auf Anfrage mit. Das Opfer sei in stationärer Behandlung und noch nicht einvernommen worden. Über den Mann ist laut Bauer die U-Haft verhängt worden. Der Verdächtige habe weder bei der Polizei noch vor Gericht eine Aussage gemacht. Die 87-Jährige habe bei dem mutmaßlichen Attentat um Hilfe geschrien, schrieb die "Krone". Ihre Pflegerin sei herbeigeeilt und habe den Verdächtigen überwältigt.

(fd/apa)

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien