Schlimmste Katze sucht Zuhause

Perdita steht zur Adoption frei

(24.01.2020) Ein süßes Kätzchen ist Perdita definitiv nicht. Im Gegenteil, sie ist die "schlimmste Katze der Welt" - und erinnert mit den heruntergezogenen Mundwinkeln und zusammengekniffenen Augen verdächtig an ihre berühmte Art-Verwandte "Grumpy Cat". Ausgerechnet dieses Tier steht aber jetzt zur Adoption frei.

An Heiligabend soll Perdita dem Tierheim im US-Bundesstaat North Carolina zugelaufen sein, erzählt Chefin Amber Lowery der Zeitung The Charlotte Observer. Seitdem terrorisiert sie Mitarbeiter und Besucher. Sie hasst "die Farbe Pink, Hunde, Kinder, die Dixie Chicks, Disney-Filme, Weihnachten und zu guter Letzt...Umarmungen", schreibt das Tierheim in seinem Facebook-Post.

"Ich schaue sie gerade an, und sie rollt sich in ihrem kleinen Bett zusammen und sieht dabei so süß und knuffig aus, aber sobald du versuchst, sie zu streicheln, schlägt sie dich", erzählt Lowery. Weil sie dachten, Perdita hätte Schmerzen brachten sie sie zum Tierarzt. Auch der konnte allerdings nur feststellen, dass sie "einfach ein Arsch" ist.

Man sollte jedoch nicht glauben, dass es in Perditas Leben keine Freuden gibt. Sie mag es, auf der Lauer zu liegen, sich krank zu stellen und "in Ihre Seele zu starren, bis Sie das Gefühl haben, sich nie wieder freuen zu können...". Klingt doch süß oder? Tatsächlich wurde das Posting des Tierheims aber so oft geteilt, dass selbst für "die schlimmste Katze der Welt" bereits rund 50 Adoptions-Bewerbungen eingegangen sind. Auf die Mitnahmegebühr für Perdita verzichtet das Tierheim.

(mp)

Kreuzfahrten: Grünes Licht

Aida und Costa stechen in See

Reisewarnung für Kroatien

Mehrere Urlaubscluster

15h an Boje geklammert

Stand-up-Paddlerinnen in Not

282 neue Corona-Fälle

innerhalb 24h

"Menstruations-Urlaub" für Frauen

in Indien

Heftige Wunden nach Hagel

Radprofi zieht sich aus

Kritzelei auf Weltkulturerbe

Mega-Shitstorm für Influencerin

Nackter Lenker auf Crash-Tour

Im Adamskostüm geflüchtet