Pfarrer: Wirbel um Sex-Tweets

(01.10.2014) Aufregung um angeblich perverses 'Gezwitscher' eines Geistlichen. Die Plattform „Betroffene kirchlicher Gewalt“ stellt einen niederösterreichischen Pfarrer an den Pranger. Dieser soll nämlich über einen inzwischen gelöschten Twitter-Account Sex-Botschaften an junge Burschen geschickt haben. Einem jungen Opfer soll der Pfarrer empfohlen haben, als „Stricherjunge“ zu arbeiten. Auch das Foto eines jungen Burschen mit nacktem Oberkörper und umgehängtem Kreuz soll er online gestellt haben.

Sepp Rothwangl von der Plattform „Betroffene kirchlicher Gewalt“:
“Man muss sich leider wirklich fragen, was dieser Pfarrer noch alles getan hat? Er ist ja ständig mit Ministranten zusammen gewesen. Wir bitten hier die Bevölkerung wirklich um Hinweise und Mithilfe, damit dieser Fall geklärt wird. Die Kirche selbst tut hier leider wenig.“

Die Diözese St. Pölten beteuert, dass die Vorwürfe genauestens untersucht werden.

Impfverweigerung: 7200€ Strafe

Gesetzesentwurf

Im TV: Reporterin belästigt

Nach Fußballspiel

Ministerium zeigt Pornos

Auch eine Art "Verkehr"

Raser ausgeforscht!

Jungendliche gestehen.

Quarantänepflicht gebrochen!

Paar flieht aus Hotelzimmer.

Omikron-Verdacht in Vorarlberg

Ergebnis steht noch aus

Anwalt zeigt alle an!

Nach ORF-Gala

Omikron bestätigt!

Ergebnisse liegen vor