Pflegeskandal in Salzburg

"Ausgehungert, Fäulnisgeruch"

(08.09.2022) Für Entsetzen sorgt ein mutmaßlicher Pflegeskandal in einem Heim in Salzburg. Die Volksanwaltschaft hat bei einer Kontrolle desaströse Zustände aufgedeckt. Die Heimbewohner sollen demnach extrem vernachlässigt worden sein. Eine Bewohnerhin mit höchster Pflegestufe soll nur noch 42,5 Kilogramm gewogen haben. Sie soll starke Schmerzen und Wunden gehabt haben, von denen bereits Fäulnisgerauch ausgegangen sein soll. Auch bei anderen Heimbewohnern soll Untergewicht und Mangelernährung festgestellt worden sein.

Volksanwalt Bernhard Achitz:
"Als unsere Kommission vor Ort eingetroffen ist, sind sie von den wenigen Mitarbeitern, die noch in diesem Heim gearbeitet haben, mit den Worten 'Gott sei Dank seid ihr hier" empfangen worden. Sie waren einfach völlig überfordert."

Dem Land Salzburg wird vorgeworfen, von den Missständen gewusst aber keine Schritte gesetzt zu haben. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

(mc)

Wiener Energiebonus startet

200€ für viele Haushalte

Baustelle stürzt ein!

Drei Verletzte in Vorarlberg

ÖBB: Nichts geht mehr!

Seit Mitternacht lahmgelegt

Betrunkene Geisterfahrerin (31)

Verursacht Crash auf A1!

Klimakleber blockieren Verkehr

Am Tag des Zug-Streiks

Große Proteste in China!

Gab es seit Jahrzehnten nicht!

Mehr Geld für Lieferando-Fahrer

ÖGB: 'Augenauswischerei'

Trump trifft Hitler-Fan

Kritik aus eigener Partei