Pfui: Spinnen-Plage in Argentinien

(21.08.2015) Spinnen-Invasion in Argentinien! Fotos aus der Provinz Buenos Aires sind derzeit echte Schocker im Netz. Die Gegend um die Stadt Lezama wird von Millionen Spinnen regelrecht überrannt.

Die Krabbler spinnen gigantische Netze über Bäume, Masten und Straßenschilder.

Grund: Der Fluss „Salado“ ist über die Ufer getreten. Die Krabbeltiere flüchten daher in höhere Lagen.

Dass die Spinnen in einer so gigantischen Zahl auftreten, sei nicht überraschend, sagt Spinnen- und Reptilienexpertin Helga Happ:
“Spinnen bekommen mit einem Schlag hunderte Junge. Sie haben ja viele natürlich Feinde, daher auch entsprechend großen Nachwuchs. Und wenn die Spinnen gezwungen sind zu flüchten und zu diesem Zeitpunkt auch noch die Jungtiere schlüpfen, dann gibt es eben eine regelrechte Invasion.“

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord

Slowenien: Ö als Risikogebiet

Ab Montag Reisebeschränkungen

Samu Haber positiv getestet

Quarantäne für „Voice“-Juror