Phishing: Fake-Post-QR-Codes

Steirische Polizei warnt

(16.04.2024) Die steirische Polizei hat am Dienstag vor einer neuen Betrugsform im Zusammenhang mit vermeintlichen Postbenachrichtigungen gewarnt: Über einen auf der gefälschten Verständigung angebrachte QR-Code werden die Empfänger auf eine gefälschte Website weitergeleitet, in die sie sensible persönliche Daten eingeben sollen.

Auf den in den Postkästen hinterlegten Postbenachrichtigungen führen die unbekannten Täter an, dass es in dem dem abzuholenden Schriftstück um "abgelaufene Meldezettel" geht. Laut Polizei landen die Empfänger über den QR-Code auf der - gefälschten - Website des Zentralen Melderegisters (ZMR). Dort werde dann versucht, persönliche Daten abzufragen. "Dabei handelt es sich um eine weitere Form des Phishing", wurde vonseiten der Polizei hingewiesen.

"Scannen Sie diesen QR-Code nicht. Klicken Sie keinesfalls auf den Link. Geben Sie keinesfalls auf der Seite ihre Daten ein", hieß es dazu auf der Website der Post.

(apa/mc)

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien