Pinguin stirbt wegen Maske

im Bauch gefunden

(21.09.2020) Bitte entsorge deinen „Pandemiemüll“ richtig! In Brasilien hat ein achtlos weggeworfener Mund-Nasen-Schutz einem Pinguin das Leben gekostet. Bei dem toten Tier handelt es sich laut Infos des Argonauta-Instituts um einen Magellan-Pinguin.

Der tote Pinguin wurde in der ersten Septemberwoche am Juquei Beach, einem beliebten Strand an der Nordküste von Sao Paulo, angespült. Bei der Obduktion des dünn wirkenden Tieres der Schock: Im Magen wurde eine Gesichtsmaske gefunden. Der Pinguin habe den Mundschutz wohl für Nahrung gehalten, postet das Argonauta-Institut auf Facebook.

Zwei Tage vor dem Fund des toten Pinguins war der brasilianische Unabhängigkeitstag gefeiert worden. Viele Bewohner haben an den Stränden Party gemacht und dementsprechend auch viel Müll - darunter auch Mund-Nasen-Schutz-Masken - hinterlassen.

Der Präsident des Argonauta-Instituts, Hugo Gallo Neto, bittet die Bevölkerung, Gesichtsmasken richtig zu entsorgen. „Dieser Fall ist ein eindeutiger Beweis, dass diese Art von Abfall der Meeresfauna schadet und Tiere daran sterben können.“

(mt)

Lockdown Light: Sorge um Psyche

Angst vor dem Corona-Winter

Ehefrau und Polizei attackiert

Villacher rastet aus

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“