Pokemon Go-Verbot in Minimundus

(28.07.2016) Pokemon Go-Verbot in Minimundus! Der Eingangsbereich des beliebten Klagenfurter Miniaturenparks wird jetzt zur Sperrzone für Pokemon-Jäger. Gerade dort hat man nämlich besonders viele Pokestops und Kampfarenen gefunden, dementsprechend viele Pokemon-Spieler haben sich dort versammelt. Offenbar zu viele – denn die Betreiber haben jetzt außerhalb der Minimundus-Öffnungszeiten ein Betretungsverbot erlassen.

Alexander Schwab von der Kärntner Krone:

“Der Eingangsbereich darf zwischen 20 Uhr am Abend und 9 Uhr Früh nicht betreten werden. Sonst droht sogar eine Besitzstörungsklage. Die Pokemon-Jäger sind natürlich alles andere als happy. Gerade am Abend hätten ja viele Zeit fürs Spielen.“

Kroatien tritt Schengen-Raum bei

2023 ohne Grenzkontrollen

Frau nach Wien gelockt

und in Wohnung eingesperrt

Auf Rollfeld festgeklebt

Landebahn in München gesperrt

Proteste: Erste Hinrichtung

Iranischer Militär verletzt

Covid heute "andere Krankheit"

Auch neue Varianten

Ö: Hohe Zahl an 'Gefährdern'!

Adventmärkte als Ziel?

Erste öffentliche Hinrichtung

Seit Übernahme der Taliban

Kritik an Klimabonus

Sodexo weist Kritik zurück