Inspektion attackiert

"Hass auf die Polizei"

(15.06.2021) Dazu gehört auch was. Polizisten zu attackieren ist kein Kavaliersdelikt. Ein 34-Jähriger hat sich seinen Rucksack mit Steinen randvoll gepackt und ist damit zu einer Polizeiinspektion in Wien-Floridsdorf marschiert, um dort mit den Brocken Fenster und Türen der Sicherheitsschleuse zu bewerfen. "Weiters trat er mehrmals heftig gegen die Tür. Sowohl die Fensterscheiben als auch die Türen hielten dem Bewurf stand", berichtete Polizeisprecher Markus Dittrich. Das Motiv des Mannes: "Hass auf die Polizei".

Die Polizisten der Inspektion Hermann-Bahr-Straße wehrten den Angriff mit Unterstützung der WEGA ab, der Mann wurde in der Schleuse überwältigt. "Als Grund seiner Handlung gab er an, einen Hass auf die Polizei zu haben. Näheres wollte er nicht angeben", sagte der Sprecher. Tatsächlich war gegen den österreichischen Staatsbürger schon wegen diverser strafrechtlicher Delikte ermittelt worden, etwa wegen Betrugs im Jahr 2017 und wegen eines tätlichen Angriffs auf einen Polizisten im März 2020. Der 34-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.

(fd/apa)

Kleinkind in Bohrloch gefallen

Aus 13m Tiefe gerettet

Erdbeben: Bereits 4.200 Tote

Auch Österreich schickt Retter

Riesige Rauchsäule

Großbrand in Chicago

Wohnhausbrand in Frankreich

Mutter und sieben Kinder sterben

Ausweitung des Krieges?

Atomkrieg: Risiko hoch

Kampfpanzer in Österreich

In Wels wird ausgebildet

Kombi-Bronze für Haaser

Brignone gewann Gold

Ktn.: Vergewaltigungsprozess

28-Jähriger verurteilt