Polizeieinsatz ausgelöst

Bub soll über 4000 Euro zahlen

(22.12.2021) Weil ein 14-jähriger Linzer Bub vor seinen Freunden mit einer Waffe hantiert hat, ist die Polizei gerufen worden. Es rückten Polizeistreifen und Sonderkräfte zum Tatort aus. Dort sind zunächst 3 Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren gestellt und einvernommen worden. Die Waffe wurde dannach bei einem anderen Jugendlichen gefunden.

Dabei handelt es sich um eine täuschend echte Kopie, es war jedoch nur eine SoftAir Pistole. Der Bursch hat dann noch Post von der Polizei bekommen, er soll der Polizei über 4000 Euro für den Einsatz bezahlen. Daraufhin aktivierten seine Eltern einen Anwalt ""Voraussetzung für einen solchen Kostenbescheid ist, dass mein Mandant zumindest bedingt vorsätzlich gehandelt hat", so der Anwalt.. Laut ihm ist der Bescheid bereits aufgehoben worden, die Polizei hat dies jedoch noch nicht bestätigt.

(dm)

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag

GNTM: Kandidat schockt!

Von Familie auf Straße gesetzt

Unfall: Bester Freund stirbt

Ereignisreicher Prozess

Schneechaos in Tirol

Brennerautobahn gesperrt