Videodreh mit Gewehrattrappe

Polizeieinsatz in Linz

(16.11.2020) Unfassbarer Vorfall in Linz! Passanten haben die Polizei alarmiert, nachdem sie einen Mann mit einer vermeintlichen Waffe gesichtet haben - und das auf offener Straße. Sofort haben die Beamten das Gebiet abgesucht und fanden schließlich einen 25-jährigen Nigerianer und einen 31-jährigen Jamaikaner. Im Auto hatten sie eine Plastik-Attrappe einer Kalaschnikow bei sich.

Das Duo hat angegeben, wegen eines Musikvideodrehs die echt aussehende Waffe bei sich gehabt zu haben. Sie wurden wegen Störung der öffentlichen Ordnung angezeigt.

Ähnlicher Vorfall in Deutschland

Anfang November kam es zu einem ähnlichen Fall in Deutschland. Der deutsche Rapper Kollegah hatte wegen seines Videodrehs für einen Polizei-Großeinsatz in Frankfurt gesorgt. Zeugen hatten der Polizei gemeldet, dass im Bahnhofsviertel ein Juweliergeschäft mit Schusswaffen überfallen worden war. Es hat sich jedoch tatsächlich nicht um eine Straftat gehandelt, sondern lediglich um die Szene für ein Musikvideo.

(sb)

Antarktis-Schelfeis

Eisberg in Größe Wiens ist weg

Einbrecherkönig ausgeraubt

Wien: Mit K.o.-Tropfen betäubt

Benko beim U-Ausschuss

Schweigen bringt Beugestrafe

Palästina als freier Staat

3 EU-Länder stimmen dafür

Bub unterernährt und tot!

Tirol: Eltern verhaftet!

Termin per Knopfdruck?

Ärzteplattform kauft KI

Mehr Unfälle mit Elektroautos

Britische Studie belegt

Lena Schilling wehrt sich

Konter mit Parteimitgliedschaft