Pornos statt Sportszenen

Hacker am Werk

(30.09.2019) Statt Ballsport gibt es Bettsport für die Neuseeländer zu sehen. Passiert ist die Panne in Auckland und zwar mitten in der Stadt. Im Schaufenster des Sportartikelherstellers Asics ist auf einmal das – naja – falsche Programm gelaufen. Eigentlich hätten Sportszenen über die Bildschirme flimmern sollen, tatsächlich war aber ein Porno zu sehen, und zwar stundenlang. Das berichtet die neuseeländische Zeitung "New Zealand Herald".

Die Fußgänger haben dabei unterschiedlich reagiert. Die einen haben es ziemlich gefeiert, sind stehen geblieben und haben zugesehen. Die anderen waren einfach nur geschockt und empört – vor allem wenn kleine Kinder dabei waren.

Die Marke Asics Neuseeland entschuldigt sich sofort für den mega-unangenehmen Vorfall: Ein Unbekannter habe sich Zugriff auf die Bildschirme verschafft. Jetzt wird hart daran gearbeitet, dass die Software so sicher ist, dass sich ein derartig peinlicher Vorfall nicht wiederholen kann. Ja, solche Szenen mitten am hellichten Tag, das sieht man nicht alle Tage...

Frauenwitz auf Lokal-Rechnung

löst hitzige Debatte im Netz aus

Tod von Afroamerikaner

Polizeigewalt entsetzt die USA

Alm-Brand: Kein Handyempfang

Abstieg ins Tal zu Feuerwehr

Slowenien: Was ist mit Grenze?

Bürgermeister fordern Öffnung

Pingeliges Essen bei Kindern

wächst sich nicht immer raus

Mega-Wirbel um Poolparty

Krasses Video aus den USA

Bub von Bären verfolgt

Junge bewahrt die Nerven

Maske auf der Straße entsorgt

500 Euro Strafe