Preis-Check im Netz ist 'Glück'

(09.05.2017) Die Schnäppchenjagd im Netz ist oft reine Glückssache. Das zeigt eine erschreckende Studie der Arbeiterkammer. Die Konsumentenschützer haben an sechs Tagen mit 20 verschiedenen Smartphones, Tablets, Laptops und PCs die Preise für Flugtickets, Hotels und verschiedene Produkte verglichen. Die Preisunterschiede sind gewaltig.

Trauriger Spitzenreiter ist die Flugbuchungsplattform Opodo. Für einen konkreten Flug hat es – je nach Gerät - neun verschiedene Preise mit einer Spanne von 167 Euro Unterschied gegeben. Auch die anderen Flugticket- und Hotelbuchungsportale haben relativ schlecht abgeschnitten.

facebook web internet laptop notebook 611

Schlimm daran: Es gibt offenbar keine Formel. Mit teuren iPhones hätte man teilweise sogar bessere Ticket-Preise bekommen, als mit billigeren Handys.

Manuela Delapina von der AK Wien:
“Man kann da wirklich nur den Tipp geben, dass man zeitgleich mit mehreren Geräten den Preis vergleicht. Also im Idealfall sitzt man mit dem Smartphone, einem Tablet und einem Laptop vor einem PC. So hat man noch am ehesten einen Vergleich.“

Auto rast in Fußgängerzone

Zwei Tote in Trier

Schäferhunde kapern Polizeiauto

und besetzen den Fahrersitz

Unfall auf Höhenstraße

PKW überschlägt sich

Stephanie Venier über Corona

"konnte kaum aufstehen"

Mutter isoliert Sohn

fast 30 Jahre lang

Corona-Impfung im Dezember?

Zulassung bei EU beantragt

Ursula Stenzel wird Bloggerin

und verlässt die FPÖ

4.500 Handys gestohlen

Bande in NÖ erwischt