Preisschock in Gastro

Bis zu 20% teurer

(19.05.2022) Wird der normale Restaurantbesuch nun zur absoluten Luxusausgabe? Immer mehr Gastronomen reagieren jetzt auf die Teuerung und erhöhen auch die Preise auf ihrer Speisekarte. Preissteigerungen von 10 Prozent sind keine Seltenheit, bis Jahresende rechnen Wirtschaftsexperten sogar mit Gastro-Preiserhöhungen von bis zu 20 Prozent.

Es geht nicht anders, sagt Wiens Gastro-Obmann Peter Dobcak:
“Wir lieben unsere Gäste, aber wir sind ja letztlich Geschäftsleute und haben eine Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern und gegenüber unserer Familie. Es hilft gar nichts, wenn ich als Wirt alle Preiserhöhungen schlucke und dann nach wenigen Monaten zusperren muss.“

Tatsächlich leidet die Gastronomie enorm unter den hohen Energiepreisen, so Dobcak:
“Die Küchen und Kühleinrichtungen sind nun mal enorme Energiefresser. Wir haben Stromrechnungen von 1000 Euro, die plötzlich 4000 Euro ausmachen. Das kann nicht lange gut gehen.“

(mc)

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat

Neuer Flughafen-KV

Einigung für Bodenpersonal

Mordversuch an Discord-Freundin

18 Jahre Haft

Verletzungen vom Abwehrkampf?

Update zur Keller-Leiche in Wien

Strafmündig ab 12 Jahre?

ÖVP will Senkung!

"EU-Wahnsinn stoppen"

FPÖ-Plakate zu Wahl