Priester schmuggelt Waffen

Auf Haiti verhaftet

(19.08.2022) Wegen Waffenschmuggels hat die Polizei in Haiti einen Priester festgenommen. Er soll illegal Waffen und Munition in den Karibikstaat gebracht haben, berichtete die Zeitung "Le Nouvelliste" am Donnerstag unter Berufung auf die Polizei. Bei der Überprüfung eines für die Episkopalkirche des Verdächtigen bestimmten Containers im Hafen von Port-au-Prince hatten die Beamten 18 halbautomatische Waffen, mehrere Handfeuerwaffen, fast 20.000 Schuss Munition und 120 Magazine entdeckt.

Neben dem Priester wurden zwei Frauen verhaftet, darunter eine Mitarbeiterin der Zollbehörde. Nach einem weiteren Verdächtigen wird noch gefahndet.

Zuletzt hatten die US-Behörden vor einer besorgniserregenden Zunahme des Waffenschmuggels nach Haiti gewarnt. Immer wieder würden die Sicherheitskräfte für Haiti bestimmte moderne Militärwaffen abfangen, darunter Scharfschützengewehre, Maschinengewehre und halbautomatische Pistolen, sagte ein leitender Ermittler des Heimatschutzministeriums bei einer Pressekonferenz in Miami.

Haiti leidet unter einer Welle der Gewalt. Mächtige Banden kämpfen in dem bitterarmen Karibikstaat um die Kontrolle der illegalen Geschäfte. Bei heftigen Kämpfen in der Armensiedlung Cite Soleil bei Port-au-Prince kamen nach Angaben der Menschenrechtsorganisation RNDDH im Juli innerhalb weniger Tage rund 300 Menschen ums Leben.

(APA/CD)

STMK: 15-Jährige vergewaltigt

Nach einem Oktoberfest

6-Jähriger ertrunken

30.000 € für Hinweise

Anschlag in Wien

Prozess gegen Kontaktmann

Drohnenangriff auf Kiew

Infrastruktur betroffen

Grausame Schweinemast

Betrieb kommt glimpflich davon

Schlafender Einbrecher im Auto!

Besitzerin unter Schock

Kommt die Maskenpflicht?

Corona-welle nimmt Fahrt auf

Diesel knackt 2-Euro-Marke

Tirol+Vorarlberg am teuersten