Primark: Hilferuf in Hose genäht!

(26.06.2014) Aufregung um eingenähte Hilferufe in der Kleidung der irischen Billigmodekette Primark! Bereits mehrmals haben Kunden in verschiedenen Kleidungsstücken Zettel entdeckt, die auf die schlimmen Arbeitsbedingungen in den Textilfabriken aufmerksam machen sollen. Auch die Irin Karen Wisinska findet einen Zettel in einer Primark-Hose. Darauf steht, dass die Arbeiter wie Ochsen arbeiten müssten und das Essen sogar für Tiere ungenießbar wäre. Geschrieben ist der Hilferuf auf Chinesisch, darüber steht ‚SOS‘.

Karen Wisinska sagt gegenüber der BBC:

“Ich wusste zuerst nicht, was das zu bedeuten hat. Ich wusste nur, dass jemand Hilfe braucht, denn es stand auch SOS auf dem Zettel. Ich habe dann sofort meinen Freund angerufen und ihm den Zettel gezeigt. Ich war wirklich geschockt.“

Auch ein chinesischer Gefangenenausweis war eingenäht. Primark hat angekündigt, die Vorfälle zu untersuchen. Allerdings: Im Netz gibt es auch Stimmen, die den Hilferuf für einen Fake beziehungsweise für einen PR-Gag halten.
Hier siehst du die eingenähten Hilferufe.

"Geiseln sterben weg"

Proteste in Tel Aviv

Bub (5) stürzt aus Fenster

Tirol: 3-Meter Absturz

Rangnick zu Bayern?

Heiße Gerüchte um ÖFB-Coach

Schnee: 3400 Haushalte ohne Strom

Wintereinbruch im April

Lizenz für Pitbull und Co?

Nach tödlicher Hundeattacke

Ärzte: "Mehr Gratisimpfungen"

Derzeit zu viele Impflücken

GB: Asylpakt mit Ruanda

"Sicherer Drittstaat"

Geld: Jeder 3. Haushalt kämpft

Kostenexplosion setzt uns zu