Prozess: Bub in Kopf geschossen

(22.05.2014) Weil er bei Schießübungen einen achtjährigen Buben versehentlich in den Kopf getroffen hat, steht heute in Graz neuerlich ein Steirer vor Gericht. Ihm drohen wegen fahrlässiger Körperverletzung bis zu zwei Jahre Haft. Zu dem dramatischen Vorfall ist es auf einer Privatparty im Bezirk Weiz gekommen. Während mehrere Erwachsene mit einem Luftdruckgewehr schießen, läuft Sebastian in die Schusslinie und wird in den Kopf getroffen. Nur eine Notoperation rettet dem achtjährigen Schüler das Leben. Der 35-jährige Angeklagte gibt zwar den Schuss zu, fühlt sich aber unschuldig. Weil Sebastian derart plötzlich aufgetaucht ist, habe er keine Chance gehabt. Das bestätigt übrigens auch der Vater des jungen Opfers. Ein Urteil könnte schon heute fallen.

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival

Katzenmord: 5 Jahre Haft

Schuldspruch in England

Delta-Variante

Ansteckend wie Windpocken

Baby mit Baby im Bauch!

Extrem selten

Chef darf Impfung verlangen!

Auch bei uns möglich

Rettung aus überhitztem Auto

Hund in kritischem Zustand