Prozess gegen Öffi-Kontrolleure

(08.05.2014) Prozess gegen 24 ehemalige Schwarzkappler in Graz. Die Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma haben in Grazer Öffis Fahrscheinkontrollen durchgeführt. Sie sollen ihren Familien und Freunden quasi eine „Lizenz zum Schwarzfahren“ ausgestellt haben.

Die Sicherheitsfirma hat für die Holding Graz die Fahrscheinkontrollen in Bus und Bim durchgeführt. Bekannte und Verwandte sind mit ungültigen, aber mit der jeweiligen Dienstnummer versehenen Fahrscheinen ausgestattet worden. Bei einer Kontrolle sind die Schwarzfahrer dann einfach durchgewunken worden. Doch einem nicht eingeweihten Mitarbeiter fällt der Betrug auf.

Die Sicherheitsfirma hat die Hauptverdächtigen umgehend entlassen – Mitwisser sind versetzt worden. Doch jetzt folgt das juristische Nachspiel.

Christiane Hörbiger ist tot

Österreichs Superstar wurde 84

H&M streicht 1500 Stellen

Wegen der hohen Inflation

OÖ: 10-Jährige umgefahren!

Am Schulweg von PKW erfasst

Tirol: Hafermilch-Werbespot

Großer Ärger bei Landwirtinnen

Personalmangel in der Gastro

AK-Studie: Selbst verschuldet?

Einwegwindeln vs. Umweltschutz

Stoffwindel-Comeback?

Neue AKW-Reaktoren in Ungarn!

Österr. Klage zurückgewiesen

Keine Xmas-Geschenke auf Pump

Bitte übernimm dich nicht!