Mordprozess gegen Oscar Pistorius

(03.03.2014) In Südafrika beginnt der Mordprozess gegen den gefallenen Sportstar Oscar Pistorius. Der 27-Jährige soll vor einem Jahr seine Freundin Reeva Steenkamp in seinem Haus erschossen haben. Er sagt, er hätte gedacht, sie wäre ein Eindringling und hätte deswegen gefeuert. 300 Journalisten haben sich zu dem Prozess angemeldet, mehrere TV- und Radiosender wollen das Verfahren live übertragen. Ein Kabelanbieter hat sogar einen eigenen Pistorius-Kanal geschaffen, der rund um die Uhr über den Fall berichten wird. Ein regelrechter Zirkus, sagen Kritiker.

So viel Öffentlichkeit kann Probleme bereiten, so der südafrikanische Anwalt Marius du Toit:
„Es werden Menschen aussagen, die mit Kameras und Öffentlichkeit noch nie etwas zu tun gehabt haben. Viele werden Probleme damit haben, dass plötzlich jedes Wort, dass sie sagen nicht nur in alle Welt übertragen wird sondern auch noch weltweit bis ins Allerkleinste analysiert wird. Das ist für mich ein Argument gegen eine öffentliche Übertragung."

Vorbei mit der Punsch-Saison?

Polizei kontrolliert stärker

Update zum Schließfächer-Coup

Belohnung von 100.000 €

2748 Corona-Neuinfektionen

79 weitere Todesopfer

Biden für Frauenpower

im Kommunikationsteam

Dritte Teststraße in Wien

heute eröffnet

Vorsicht bei PS5-Kauf

Erfundene Onlineshops

Frau als Sklavin gehalten

monatelang in WIen

Cyber Monday: So ticken User

Neidhammel-Effekt