Mordprozess gegen Oscar Pistorius

(03.03.2014) In Südafrika beginnt der Mordprozess gegen den gefallenen Sportstar Oscar Pistorius. Der 27-Jährige soll vor einem Jahr seine Freundin Reeva Steenkamp in seinem Haus erschossen haben. Er sagt, er hätte gedacht, sie wäre ein Eindringling und hätte deswegen gefeuert. 300 Journalisten haben sich zu dem Prozess angemeldet, mehrere TV- und Radiosender wollen das Verfahren live übertragen. Ein Kabelanbieter hat sogar einen eigenen Pistorius-Kanal geschaffen, der rund um die Uhr über den Fall berichten wird. Ein regelrechter Zirkus, sagen Kritiker.

So viel Öffentlichkeit kann Probleme bereiten, so der südafrikanische Anwalt Marius du Toit:
„Es werden Menschen aussagen, die mit Kameras und Öffentlichkeit noch nie etwas zu tun gehabt haben. Viele werden Probleme damit haben, dass plötzlich jedes Wort, dass sie sagen nicht nur in alle Welt übertragen wird sondern auch noch weltweit bis ins Allerkleinste analysiert wird. Das ist für mich ein Argument gegen eine öffentliche Übertragung."

Xmas: 2/3 wollen normal feiern

Das ergibt Umfrage

Corona: Wien testet Bevölkerung

von 2. bis 13. Dezember

Corona-Patient: Letztes Bild

Video-Appell von Arzt

Schuppenbrand in Wr. Neustadt

Hündin Nala schlägt Alarm

5526 Corona-Neuinfektionen

106 weitere Todesfälle

D will Skisaison-Start verzögern

EU-Skiurlaubsverbot bis 10. Jänner

Corona-Impfstoff von Moderna

will schon im Dezember liefern

Jede 2. Frau hat Schlafprobleme

Tipps für erholsame Nacht