Prozess: Kellnerin erschossen

(25.11.2013) Spektakulärer Prozess am Landesgericht Innsbruck. Ein 67-jähriger Ötztaler muss sich verantworten. Der Mann soll im Juni 2012 eine Kellnerin mit einem Jagdgewehr erschossen haben. Tatmotiv dürfte Eifersucht gewesen sein.

Obwohl der Angeklagte mit dem Opfer keine Beziehung geführt haben soll, dürfte er einen Nebenbuhler gewittert haben. Der Ötztaler soll in Rage geraten sein, als sich die Kellnerin im Lokal mit einem anderen Mann unterhalten hat. Er verlässt das Lokal, kehrt aber wenig später mit seinem Jagdgewehr zurück. Sofort soll er der 30-Jährigen genau in die Brust geschossen haben. Die Frau stirbt wenig später im Krankenhaus.

Da der Mann laut Gutachten nicht zurechnungsfähig sein soll, dürfte die Staatsanwaltschaft die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragen.

4 Tage Arbeitswoche

Projekt sehr erfolgreich

Christiane Hörbiger ist tot

Österreichs Superstar wurde 84

H&M streicht 1500 Stellen

Wegen der hohen Inflation

OÖ: 10-Jährige umgefahren!

Am Schulweg von PKW erfasst

Tirol: Hafermilch-Werbespot

Großer Ärger bei Landwirtinnen

Personalmangel in der Gastro

AK-Studie: Selbst verschuldet?

Einwegwindeln vs. Umweltschutz

Stoffwindel-Comeback?

Neue AKW-Reaktoren in Ungarn!

Österr. Klage zurückgewiesen