Prozess um Axt-Attacke

(28.07.2014) Prozess um eine brutale Axt-Attacke am Landesgericht Salzburg. Ein 44-jähriger Tscheche muss sich verantworten. Er soll einen mutmaßlichen Nebenbuhler nach einer Auseinandersetzung mit einer Axt verletzt haben. Der Angeklagte bestreitet allerdings die Vorwürfe.

Das Opfer, ein 23-jähriger Slowake, soll angeblich die Freundin des mutmaßlichen Täters angebaggert haben. In rasender Eifersucht soll der Angeklagte zur Axt gegriffen und den Kontrahenten damit attackiert haben. Der 23-Jährige erleidet eine tiefe Schnittwunde am Arm, bleibt aber ansonsten zum Glück unverletzt. Die Polizei kann den mutmaßlichen Axt-Schwinger wenig später festnehmen. Er streitet die Attacke ab und behauptet, dass er dem Slowaken lediglich einen Faustschlag versetzt hätte.

Bär crasht Picknick!

Panik und Faszination

Kein WhatsApp mehr?

Alte Handys müssen weichen

Mädchen (15) erstochen

Verdächtiger (17) gefasst

Fremder spricht Kinder an

Schon wieder in Tirol

Traumwohnung: 220€ zu teuer

Wunsch/Realität weit auseinander

AT-Kampagne #AusPrinzip

Abtreibung ist nicht kriminell

OÖ: Hund greift Klasse an!

2 Kinder schwer verletzt!

Kampf ums Klima!

Jugendliche klagen EU!