Quarantäne-Aus: Klappt das?

Zweifel an Eigenverantwortung

(02.08.2022) Setzen Corona-Positive in der Öffentlichkeit wirklich brav ihre Maske auf? Mit Sorge reagiert die Patientenanwaltschaft auf das seit gestern gültige Quarantäne-Aus für Corona-Infizierte. Wer einen positiven Test hat, darf ohne Symptome trotzdem fast überall hin, zumindest mit FFP2-Maske.

Die Regierung setzt dabei einmal mehr auf die Eigenverantwortung der Österreichinnen und Österreicher. Und genau das könnte kräftig daneben gehen, fürchtet Patientenanwalt Gerald Bachinger:
"Ich kann das mit der Eigenverantwortung wirklich nicht mehr hören. Natürlich verhält sich der Großteil der Bevölkerung sehr diszipliniert. Aber es gibt eben auch rund 20 Prozent, die sich stur uneinsichtig zeigen und es braucht niemand darauf zu hoffen, dass sich daran jetzt etwas ändert."

Hoffentlich wird das Quarantäne-Aus nicht zum Bumerang, so Bachinger:
"Das Virus hat jetzt natürlich noch mehr Möglichkeiten, sich großflächig auszubreiten und neue Strategien zu entwickeln. Es könnten also die Mutationen ansteigen und wir könnten dann im Herbst mit Varianten konfrontiert sein, auf die wir überhaupt keine Antwort haben."

(mc)

Landtagswahlen in Tirol

ÖVP stürzt ab, liste fritz legt zu

Baby-News bei den Baldwins

Kind Nummer sieben ist da

FPÖ-Wahlbeisitzer streiken

Wegen FFP2-Masken

Alkounfall: Brennendes Auto

21-Jähriger gerettet

Flugzeuge stoßen zusammen

Zwei Tote in Deutschland

Wieder Drohung mit Machete

Diesmal in Vorarlberg

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste