Quicklebendig für tot erklärt!

Quicklebendig für tot erklärt! Die makabere Verwechslungspanne um Viktor Strohner bewegt Österreich. Der gleichnamige Sohn des 70-jährigen Niederösterreichers stirbt im Oktober letzten Jahres an Krebs. Doch Ämter, Pensionsversicherung, Krankenkasse und Bank halten Strohner senior für tot. Sein Konto wird eingefroren, sein Bausparer aufgelöst und seine E-Card gesperrt. Strohner im KRONEHIT-Interview:

‚Entschuldigungen sind da. Die Krankenkassa hat angerufen und sich entschuldigt, die PVA hat ein Schreiben geschickt und sich entschuldigt. Wir haben das dann so hingenommen, Aus-Ende-Pause! Was sollst machen?‘

Mordalarm in Kärnten

Hochschwangere Frau getötet

Drama im Urlaub

Kind (4) von Ast erschlagen

Wieder Frauenmord in NÖ

Pensionistin erstochen

Tigerbabys: Wie süß!

im Tiergarten Schönbrunn

Dauer-Erektion: Mann im Spital

Seit mehreren Wochen!

Mega-Tierquälerei!

So leiden die Elefanten

14-Jähriger verliert drei Finger

durch Knallkörper!

Greta schadet der Umwelt?

Warum fliegen besser wäre