Rachel Dolezal: Die "falsche Schwarze"

(14.06.2015) Rachel Dolezal ist eine weiße Frau, die gerne eine Schwarze sein möchte! Und sie fasziniert derzeit ganz Amerika! Die US-amerikanische Aktivistin, die sich für die Rechte Schwarzer einsetzt und sich selbst auch als schwarz bisher bezeichnet hat, ist nun als Weiße entlarvt worden.

Kinderfotos zeigen Dolezal als blondes Mädchen mit glatten Haaren, heute trägt sie viele dunkle Locken auf dem Kopf. Sie gab einen dunkelhäutigen Mann als ihren Vater aus und sprach von "uns", wenn es um die Diskriminierung von Afro-Amerikanern ging.

Letztendlich "geoutet" haben sie dann ihre Eltern in der Presse. Sie habe vor allem tschechische und deutsche Wurzeln, aber keine afro-amerikanischen.

Ruthanne Dolezal, die Mutter von Rachel, sagt in einem TV-Interview:
"Es wirkt so als würde sie sich gerne akustisch und von ihrem Aussehen her mit Afroamerikanern identifizieren. Sie trägt deshalb auch Haar-Extensions. Rachel hat sich schon immer für ethnische Zugehörigkeit und Vielfalt interessiert. Und wir hatten auch viele Freunde unterschiedlichster Herkunft, als Rachel noch ein Kind war."

Auf Twitter gibt es Zuspruch und Kritik über Rachels Verhalten!

Impfen vor dem Stadionbesuch

Impfaktion: Bundesliga Duell

Betrunken und bewaffnet

Vor Wiener Schule

Japan: Corona Notstands-Ende

Rückgang bei Neuinfektionen

Linzer findet tote Ehefrau

Baby neben Mutter

Kärnten: Drogenring gesprengt

Heroin, Kokain, XTC, Cannabis

Nach Wahl: Neuer Corona-Kurs?

Druck könnte "unsanfter" werden

Freistellung für Schwangere

Anspruch verlängert

Ungeimpftes Ehepaar Tod

Corona-Todesfall in NÖ