Radfahrer gegen Linienbus

Wien: Mann ringt mit dem Tod

(11.09.2023) Ein Radfahrer ist heute Mittag in Wien-Favoriten gegen einen Bus der Wiener Linien gekracht und lebensgefährlich verletzt worden. Nach Angaben der Wiener Linien war der Bus der Linie 7A kurz nach 12.00 Uhr in der Inzersdorfer Straße in Richtung Meidlinger Hauptstraße unterwegs. Der Mann kam mit seinem Rad aus der Siccardsburggasse und wollte die Inzersdorfer Straße kreuzen. Dabei missachtete er laut Wiener Linien eine Stopptafel und kollidierte mit dem Bus.

Lebensbedrohlich verletzt

Der Lenker leitete noch eine Notbremsung ein, konnte den Zusammenstoß mit dem Radfahrer aber nicht mehr verhindern, der dem Fahrzeug in die Seite fuhr. Dabei wurde der Biker laut Berufsrettung lebensgefährlich verletzt. Mehrere Teams der Berufsrettung und der Wiener Rettungshubschrauber waren laut Rettungssprecherin Corina Had im Einsatz. Der Radfahrer wurde notfallmedizinisch versorgt und mit dem Rettungshelikopter in ein Krankenhaus geflogen.

Passagiere verletzt

Durch die Notbremsung wurden im 7A drei Passagiere leicht verletzt. Sie erlitten Rissquetsch- und Platzwunden, auch sie versorgte die Berufsrettung. Der Buslenker wurde von einem Krisenteam der Wiener Linien psychologisch betreut.

(fd/apa)

Gesunde Schokolade?

neue schweizer Rezeptur

Streifenmuster verboten

Nike vs. Adidas

Postler liefern ins Vorzimmer

Ab Juli auf Wunsch möglich

Lokal ohne Betriebslizenz

Mallorca: illegale Terrasse

OÖ: Wieder Unfall mit Fenster

Bub (3) unter Fenster begraben

ÖBB Zug aufgebrochen

Männer suchten Schlafplatz

Energy Drinks ab 18?

Altersbeschränkung gefordert

Ö: 57% der Wege per Auto

PKW weiter hoch im Kurs